Wer Wein zu trinken versteht, weiß auch zu leben

Wenn man sich die aktuelle geopolitische Lage anschaut, kommt man leicht zu dem Schluss: Man muss sich die Welt schön trinken. Womit könnte das besser gelingen, als mit einem guten Glas Wein. Mit Wein bin ich erstmals Ende der 80er Jahre in Berührung gekommen, also zu einer Zeit, als der Deutsche Wein in einer globalen Imagekrise steckte. Die langjährige Zusammenarbeit mit Winzergenossenschaften wie der Moselland AG in Bernkastel-Kuez, dem Badischen Winzerkeller in Breisach, der Hochschule in Geisenheim oder renommierten Weingütern wie dem Bürgerspital in Würzburg schärften mein Bewusstsein für individuelle Qualität jenseits der weltweiten Massenprodukte. Die weitere Zusammenarbeit mit heimischen Winzern und Partnern aus der Gastronomie, Hotellerie und Kulinarik haben mein Bewusstsein für Geschmack und meine Urteilsfähigkeit weiter entwickelt und geprägt. 

Heute, in Zeiten von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz, bin ich fasziniert von der natürlichen Intelligenz junger Winzer und deren Rückbesinnung auf das traditionelle Handwerk, wo weniger mehr ist und wo in programmatischer Weise gedacht und in kompromissloser Qualität gearbeitet wird. Ob knorriger Kauz oder Feingeist, junger Wilder oder ewiger Zweifler, selbstbewusster Macher, Anfänger oder arrivierter Star, ob Frau oder Mann – sie alle eint die Neugier, die Offenheit und der Sinn, zu polarisieren, Unterschiede zu entwickeln und diese lieben zu lernen. Diese Welt authentischer Weine zu entdecken, zu erleben und immer wieder aufs Neue zu genießen ist eine faszinierende Erfahrung. Teilen Sie mit mir diese Freude, die diese Entdeckungsreise für uns bereithält – ob in Form eines Weinstandes bei Ihrer (öffentlichen oder privaten) Veranstaltung, kommentierten Weinprobe in Kooperation mit Sommelier, Gastronom oder einem Winzer, an spannenden Orten oder bei Ihnen zu Hause.